Neuseeland - Reisen in Neuseeland / Die neuseeländische Küche

Neuseeland - Reisen und Essen in Neuseeland, die neuseeländische Küche

Neuseeland: In der Sprache der Maori heißt der Inselstaat Aotearoa, Land der langen weißen Wolke. Es ist das Sehnsuchtsziel vieler europäischer Aussteiger und Rucksacktouristen. Die Einheimischen selbst bezeichnen sich gerne als Kiwis und Kiwi ist sowohl die beliebte Exportfrucht als auch der Nationalvogel des aus zwei Inseln bestehenden Staates. Geysire und heiße Quellen in Rotorua auf der Nordinsel, aktive Vulkane, traumhaft schöne Fjorde wie der Milford Sound auf der Südinsel, dichte Regenwälder und Urwald mit riesigen Farn- und Kauribäumen, die schneebedeckten Gipfel der neuseeländischen Alpen, riesige Schafherden und alte Maori-Traditionen bilden das weltbekannte Kaleidoskop Neuseelands. In der neuseeländischen Küche sind alte Maori-Gerichte heute noch genauso zu finden wie traditionelle Speisen der ersten weißen Siedler, der Pakehas.

Fahren Sie in Auckland auf den Skytower. Von hier oben hat man eine atemberaubende 360° -Rundumsicht.

Nehmen Sie in der Hauptstadt Wellington die Cable Car und fahren Sie hoch zum Botanischen Garten oder werfen Sie einen Blick hinter die Filmkulissen von "Herr der Ringe".

Neuseeland liegt am pazifischen Feuergürtel und gleichzeitig auf 2 tektonischen Platten. Dies ist die Ursache für die häufigen Erdbeben in dieser Gegend. Erst 2010 und 2011 ereigneten sich zwei schwere Erdbeben, bei denen die Stadt Christchurch auf der Südinsel stark beschädigt wurde.

Auf der Halbinsel Otago kann man die sehr seltenen und vom Aussterben bedrohten Gelbaugenpinguine sehen.



Neuseeland kulinarisch:

Die Maori glauben, dass die Nahrung in ihrem Land ein Geschenk von Rangi und Papa sind, Himmelsvater und Erdmutter. Für die Zubereitung gab es hauptsächlich zwei Methoden: das Garen in einem Erdofen oder das Grillen auf Stöcken über offenem Feuer. Das Kochen in Töpfen war bei den Maori nicht üblich, da sie die Kunst der Töpferei nicht kannten.

Grundnahrungsmittel waren Taro und Yams, sie kamen mit den Polynesiern nach Neuseeland.

James Cook brachte verschiedene neue Gemüsesorten mit wie Kohl, Rüben, Karotten, Kartoffeln und das Hausschwein.

Eine Vorliebe für ein herzhaftes und umfangreiches Frühstück ist noch ein Erbe aus der Zeit der englischen Kolonialisten.

Bei den Meeresfrüchten ist die Paua sehr beliebt und es gibt verschiedene Zubereitungsarten dafür. Die Schale wird gerne für alle Arten von Souvenirs verarbeitet, denn sie hat eine Perlmuttinnenseite, die in allen nur erdenklichen Blau- und Grüntönen schillert.

Reise-Informationen über Neuseeland

Steckbrief

  • Wellington
  • Englisch und Maori
  • Neuseeland-Dollar
  • 12 Stunden voraus zu Deutschland

Künftig werden Sie an dieser Stelle noch die folgenden Informationen zu Neuseeland vorfinden:

  • Sehenswürdigkeiten
  • Persönliche Reiseberichte
  • Andere Länder, andere Sitten, Do's und Don'ts in Neuseeland
  • Spezialthemen zu unterschiedlichen landestypischen Themen
  • Wissenswertes und Interessantes rund um die Küchenkultur und Küchengeschichte Neuseelands
  • Typische Zutaten in der neuseeländischen Küche
  • Spezialitäten der neuseeländischen Küche
  • Rezepte von interessanten neuseeländischen Gerichten

FAZIT:

Neuseeland ist ein Kontinent im kleinen. Man muss wohl entweder sehr lange oder mehrmals dorthin reisen, um die ganze Vielfalt der Naturlandschaften zu erfahren und sich mit der faszinierenden Maori-Kultur zu befassen. Kulinarisch hat sich die neuseeländische Küche rasant weiterentwickelt von der ursprünglich faden Kost der ersten Engländer bis zu verschiedenen gastronomischen Höhepunkten in unseren Tagen.



Länderliste

Ägypten, Afghanistan, Albanien, Algerien, Andorra, Angola, Antarktis, Antigua und Barbuda, Äquatorialguinea, Argentinien, Armenien, Aserbaidschan, Äthiopien, Australien

Bahamas, Bahrain, Bangladesch, Barbados, Belgien, Belize, Benin, Bhutan, Bolivien, Bosnien Herzegowina, Botswana, Brasilien, Brunei, Bulgarien, Burkina Faso, Burundi

Chile, China, Costa Rica, Cote d' Ivoire

Dänemark, Deutschland, Dominica, Dominikanische Republik, Dschibuti

Ecuador, El Salvador, Eritrea, Estland

Fidschi, Finnland, Frankreich

Gabun, Gambia, Georgien, Ghana, Grenada, Griechenland, Grönland, Grossbritannien, Guatemala, Guinea Bissau, Guinea, Guyana

Haiti, Honduras

Indien, Indonesien, Irak, Iran, Irland, Island, Israel, Italien

Jamaika, Japan, Jemen, Jordanien,

Kambodscha, Kamerun, Kanada, Kap Verde, Kasachstan, Katar, Kenia, Kirgisistan, Kiribati, Kolumbien, Komoren, Kongo Republik, Kongo_Demokratische Republik, Korea, Nord, Korea, Süd, Kroatien, Kuba, Kuwait

Laos, Lesotho, Lettland, Libanon, Liberia, Libyen, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg

Madagaskar, Malawi, Malaysia, Malediven, Mali, Malta, Marokko, Marshallinseln, Mauretanien, Mauritius, Mazedonien, Mexiko, Mikronesien, Moldawien, Monaco, Mongolei, Montenegro, Mosambik, Myanmar

Namibia, Nauru, Nepal, Neuseeland, Nicaragua, Niederlande, Niger, Nigeria, Norwegen

Oesterreich, Oman, Osttimor

Pakistan, Palau, Panama, Papua Neuguinea, Paraguay, Peru, Philippinen, Polen, Portugal

Ruanda, Rumänien, Russland

Saint Lucia, Saint Vincent u. d. Grenadinen, Sambia, Samoa, San Marino, Sao Tomé und Principe, Saudi Arabien, Schottland, Schweden, Schweiz, Senegal, Serbien, Seychellen, Sierra Leone, Simbabwe, Singapur, Slowakei, Slowenien, Solomonen, Somalia, Spanien, Sri Lanka, St. Kitts und Newis, Südafrika, Sudan, Surinam, Swasiland, Syrien

Tadschikistan, Taiwan, Tansania, Thailand, Togo, Tonga, Trinidad und Tobago, Tschad, Tschechien, Tuerkei, Tunesien, Turkmenistan, Tuvalu

Uganda, Ukraine, Ungarn, Uruguay, USA, Usbekistan

Vanuatu, Vatikanstadt, Venezuela, Vereinigte Arabische Emirate, Vietnam

Weissrussland

Zentralafrikanische Republik, Zypern


Zum Seitenanfang



fernwehculinarium.de © 2013