Malta - Reisen in Malta / Die maltesische Küche

Malta - Reisen und Essen in Malta, die maltesische Küche

Die zentral im Mittelmeer gelegene Republik von Malta ist ein kulturelles Potpourri bestehend aus den drei Hauptinseln Malta, Gozo und Comino und einigen kleinen unbewohnten Inselchen. Zahlreiche fremde Herrscher haben hier ihre Spuren hinterlassen - sprachlich, architektonisch und kulinarisch. Mauren, Kreuzritter und Briten waren hier, der Linksverkehr und die beliebte Teatime zeugen noch heute davon. Maltesische Besonderheiten sind die Erker - ein Erbe aus der Zeit der Araber - die ganzen Straßenzügen ihr typisches Aussehen verleihen, Anisette und Lampuka, der die Hauptrolle im maltesischen Nationalgericht spielt.

Malta ist eine Insel aus Stein. Wohin man schaut, sind Steine allgegenwärtig. Schroffe Felsenküsten und steinige Strände, Malta ist nicht unbedingt ein reines Badeziel. Der Kalkstein ist überall präsent, die Häuser wurden damit erbaut und der mal honigfarben, mal zart gefärbte Kalkstein prägt das Aussehen der Insel. Vielleicht leuchten die Fischerboote deshalb umso mehr in kräftigen bunten Farben. Das vorne am Bug aufgemalte Auge soll vor allem Unbill schützen.



Auch die Inselgeschiche ist interessant. Bereits in der Steinzeit lebten Menschen hier. Steinerner Beweis dafür sind die Tempelanlagen von Tarxien. Das Seefahrervolk der Phönizier waren ebenfalls hier und gründete neue Häfen. Später eroberten die Römer die Inseln und wurden ein wichtiger zentraler Knotenpunkt für den Handel. Mit dem Apostel Paulus kam dann das Christentum auf die Inseln. Als die Araber etwa im 9. Jh. die Mittelmeerinsel eroberten, führten sie den Anbau von Baumwolle ein und das Wasserrad zur Bewässerung der Felder.

Die aus Rhodos vertriebenen Ritter des Johanniterordens fanden auf Malta eine neue Heimat und benannten sich in den Orden der Malteserriter um.

Anfang des 19. Jh. verleibte sich Großbritannien den Inselarchipel als Kolonie ein und erlangte erst 1964 seine Unabhängigkeit.

Malta hat einiges an Sehenswürdigkeiten zu bieten, man denke nur an den Großmeisterpalast oder die St. John's Cathedral in der Hauptstadt Valletta

Gozo, die kleinere Schwester von Malta ist grüner und fruchtbarer. Comino, die kleinste der drei Hauptinseln, kann man in etwa einer Stunde gemütlich umrunden. Sie ist gerade mal 2,5 Quadratkilometer groß. Benannt wurde sie nach dem Kümmel, der in alten Zeiten hier wuchs. Heute ist es eine reine Touristeninsel mit Hotel und zahlreichen Sportangeboten.

Malta kulinarisch:

An allen Seiten von Meer umgeben, spielen Fisch und Meeresfrüchte eine zentrale Rolle in der Küche. Aus Lampuka, einer Doraden-Art wird die Nationalspeise Torta-al-Lampuki gekocht. Viele Süßspeisen lassen ihren Ursprung im nahe gelegenen Sizilien erkennen. Und zu allem wird gerne ein Glas Wein gereicht, ebenfalls auf Malta kultiviert. Der Anbau geht bis auf die Phönizier zurück.

Aus dem Saft von Bitterorangen und 18 Kräutern wird das maltesische Nationalgetränk "Kinnie" produziert.

Typisch ist auch das maltesische Brot, das es in unterschiedlichen Varianten gibt: mal als flaches Fladenbrot, mal als Leib mit kroßer Kruste und luftiger Krume. Kleine Brotcräcker, die Galletti, dürfen bei keiner maltesischen Mahlzeit fehlen. Sauer eingelegte Kapern und Oliven sind weitere wichtige Bestandteile der maltesischen Küche. Beide gedeihen auf den Inseln.

Ein anderes Nationalgericht ist Fenkata, eine Art Menu, bei dem Kaninchen die Hauptrolle spielt. Die Teile, die für das Hauptgericht, den Braten, nicht benötigt werden, werden zu einer köstlichen Sauce verarbeitet und mit Spaghetti als Vorspeise gereicht.

Weitere kulinarische Informationen folgen...

Reise-Informationen über Malta

Steckbrief

  • Valletta
  • maltesisch
  • Euro
  • Gleiche Zeit wie Deutschland

Künftig werden Sie an dieser Stelle noch die folgenden Informationen zu Malta vorfinden:

  • Sehenswürdigkeiten
  • Persönliche Reiseberichte
  • Andere Länder, andere Sitten, Do's und Dont's in Malta
  • Spezialthemen zu unterschiedlichen landestypischen Themen
  • Wissenswertes und Interessantes rund um die Küchenkultur und Küchengeschichte Maltas
  • Typische Zutaten in der maltesischen Küche
  • Spezialitäten der maltesischen Küche
  • Rezepte von interessanten maltesischen Gerichten

FAZIT:

Malta und seine Inseln sind einen Besuch wert, denn sie bilden eine perfekte Kombination aus Kultur-, Bade- und Sporturlaub. Und wer die Küche anderer Mittelmeerländer mag, wird die maltesische Küche lieben. Denn auch sie ist, wie die Kultur der Inseln eine gelungene und delikate Mischung mit orientalisch-mediterranem Charakter.



Länderliste

Ägypten, Afghanistan, Albanien, Algerien, Andorra, Angola, Antarktis, Antigua und Barbuda, Äquatorialguinea, Argentinien, Armenien, Aserbaidschan, Äthiopien, Australien

Bahamas, Bahrain, Bangladesch, Barbados, Belgien, Belize, Benin, Bhutan, Bolivien, Bosnien Herzegowina, Botswana, Brasilien, Brunei, Bulgarien, Burkina Faso, Burundi

Chile, China, Costa Rica, Cote d' Ivoire

Dänemark, Deutschland, Dominica, Dominikanische Republik, Dschibuti

Ecuador, El Salvador, Eritrea, Estland

Fidschi, Finnland, Frankreich

Gabun, Gambia, Georgien, Ghana, Grenada, Griechenland, Grönland, Grossbritannien, Guatemala, Guinea Bissau, Guinea, Guyana

Haiti, Honduras

Indien, Indonesien, Irak, Iran, Irland, Island, Israel, Italien

Jamaika, Japan, Jemen, Jordanien,

Kambodscha, Kamerun, Kanada, Kap Verde, Kasachstan, Katar, Kenia, Kirgisistan, Kiribati, Kolumbien, Komoren, Kongo Republik, Kongo_Demokratische Republik, Korea, Nord, Korea, Süd, Kroatien, Kuba, Kuwait

Laos, Lesotho, Lettland, Libanon, Liberia, Libyen, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg

Madagaskar, Malawi, Malaysia, Malediven, Mali, Malta, Marokko, Marshallinseln, Mauretanien, Mauritius, Mazedonien, Mexiko, Mikronesien, Moldawien, Monaco, Mongolei, Montenegro, Mosambik, Myanmar

Namibia, Nauru, Nepal, Neuseeland, Nicaragua, Niederlande, Niger, Nigeria, Norwegen

Oesterreich, Oman, Osttimor

Pakistan, Palau, Panama, Papua Neuguinea, Paraguay, Peru, Philippinen, Polen, Portugal

Ruanda, Rumänien, Russland

Saint Lucia, Saint Vincent u. d. Grenadinen, Sambia, Samoa, San Marino, Sao Tomé und Principe, Saudi Arabien, Schottland, Schweden, Schweiz, Senegal, Serbien, Seychellen, Sierra Leone, Simbabwe, Singapur, Slowakei, Slowenien, Solomonen, Somalia, Spanien, Sri Lanka, St. Kitts und Newis, Südafrika, Sudan, Surinam, Swasiland, Syrien

Tadschikistan, Taiwan, Tansania, Thailand, Togo, Tonga, Trinidad und Tobago, Tschad, Tschechien, Tuerkei, Tunesien, Turkmenistan, Tuvalu

Uganda, Ukraine, Ungarn, Uruguay, USA, Usbekistan

Vanuatu, Vatikanstadt, Venezuela, Vereinigte Arabische Emirate, Vietnam

Weissrussland

Zentralafrikanische Republik, Zypern


Zum Seitenanfang



fernwehculinarium.de © 2013