Indien - Reisen in Indien / Die indische Küche

Indien - Reisen und Essen in Indien

Indien: Der Subkontinent ist ein ganz eigener Kosmos im Hinblick auf Kultur, Landschaften und Menschen, aber auch ein Land der extremen Kontraste: Der Reisende kann im Norden Indiens stilvoll im Maharaja-Palast nächtigen oder im Süden die Nacht in einem Baumhaus in luftiger Höhe mitten im Urwald verbringen. Unermesslich reiche Kulturschätze und erbärmlich arme Menschen, die auf der Straße leben, karges Land in der Wüste Thar im Norden und Palmenreichtum und üppiges Grün im südindischen Kerala, all das ist Indien. Und so vielfältig wie das Land, ist auch die indische Küche. Reich an Gewürzen und Aromen, mal dominiert im Süden der Reis als Beilage, mal das Brot im Norden. Hier machen sich die Einflüsse der Mogulküche bemerkbar. Kurz gesagt, Indien und seine Küche sind beide ein erstklassiges Massala, eine Mischung, die es zu entdecken und zu genießen gilt.

Lange Zeit war Indien eine Kolonie Großbritanniens und nicht zuletzt dank Mahatma Ghandis stetem Bemühen, gelang es dem Land, 1947 unabhängig zu werden.

Wer heute an Indien denkt, denkt an heilige Kühe und heilige Männer, bunt geschmückte Hindutempel, Tigerjagden, märchenhafte Palaste, Tempel und Elefanten, an Bollywood und High Tech-Unternehmen. Uralte Traditionen und Fortschritt prallen aufeinander. In den Straßen Bombays, Kalkuttas oder Delhis treffen Frauen im Sari auf Männer im eleganten Business-Outfit.



Das berühmteste Denkmal und Wahrzeichen Indiens ist wohl das Taj Mahal, das Grabmal einer großen Liebe. Großmogul Shajahan ließ das Mausoleum für seine Lieblingsfrau Mumtaz Mahal errichten.

Der Ganges ist ein heiliger Fluss für die Hindus und das an seinem Ufer gelegene Varanasi, ihre heiligste Stadt. Was Rom für die Christen ist, ist Varanasi sozusagen für die Hindus. Hier werden an den befestigten Uferanlagen, den sogenannten Ghats, die Toten verbrannt. Und ein Bad im Ganges reinigt nach hinduistischem Glauben von allen Sünden. Beim Kumbh Mela, dem wichtigsten und größten Hindu-Fest kommen Millionen Inder an den Ganges, um darin zu baden und verschiedene Riten zu vollziehen, die ebenfalls der Befreiung aller Sünden dienen sollen.

Indien kulinarisch: Reis, Curry und Kokos

Die indische Küche unterlag im Lauf der Jahrhunderte den verschiedensten Einflüssen. Die persischen Moguln brachten ihre Vorliebe für raffinierte Gerichte und aufwendige Zubereitungen mit. Üppige Fleischragouts, genannt Khormas in noch üppigeren Saucen kennzeichnen den Norden. Sahne, Joghurt und Butterschmalz, genannt Ghee, spielen eine wichtige Rolle. Und das leckere Fladenbrot gibt es immer dazu, mal als schlichtes Djapati, mal als reichhaltiges gebuttertes Paratha oder als fettgebackenes Rhoti. Im Norden wird auch häufig der Tandoor-Ofen verwendet, ein Lehmofen. Darin zubereitet wird das bekannte Tandoori-Hühnchen.

Dals, die leckeren Linsengerichte, süß-saure Chutneys und erfrischende Raitas, mit Joghurt angemachte Salate, verschiedene Gemüsearten und Reis ergänzen die schlichte Alltagskost.

Doch die ganze indische Küche wäre nicht, was sie ist, gäbe es nicht das Curry, eine Mischung aus unendlich vielen Gewürzen. Jede Hausfrau hat hierfür ihr eigenes Rezept und stellt es täglich neu her. Das, was wir in Europa als Currypulver kennen und kaufen, würde jede einfache indische Hausfrau nur mit einem verachtungsvollen Blick streifen. Selbstmachen ist Ehrensache! Die Geschmacksrichtungen variieren von mild gewürzt bis höllisch-scharf. Je heißer das Klima, desto schärfer die Curries.

Das Alltagsgetränk der Inder ist Chai, schwarzer Tee, mal mit Milch gekocht, mal ohne, mal mit Gewürzen wie Kardamom, Ingwer und Pfeffer, mal ohne. Doch eines muss indischer Chai immer sein: heiß und süß. Gesüßt wird gerne mit Jaggery, eine Art Zucker, die aus Palmsaft hergestellt wird und im Geschmack dem braunen Rohrzucker ähnelt.

Eine besondere Variante der indischen Küche ist die Küche des Ayurveda. Wenn Sie mehr darüber wissen möchten, clicken Sie bitte auf Ayurveda

Reise-Informationen über Indien

Steckbrief

  • New Delhi
  • Hindi und englisch
  • Indische Rupie, 1 Rupie = 100 Paise
  • Viereinhalb Stunden voraus zu Deutschland

Künftig werden Sie an dieser Stelle noch die folgenden Informationen zu Indien vorfinden:

  • Sehenswürdigkeiten
  • Persönliche Reiseberichte
  • Andere Länder, andere Sitten, Do's und Dont's in Indien
  • Spezialthemen zu unterschiedlichen landestypischen Themen
  • Wissenswertes und Interessantes rund um die Küchenkultur und Küchengeschichte Indiens
  • Typische Zutaten in der indischen Küche
  • Spezialitäten der indischen Küche
  • Rezepte von interessanten indischen Gerichten

FAZIT:

Indien ist eines der exotischsten und faszinierendsten Länder der Welt. Für Besucher gilt beim ersten Mal: Entweder immer wieder Indien oder nie wieder. Denn hier liegen Traum und Alptraum messerscharf nebeneinander. Die Küche allerdings ist immer ein Traum und vieles davon lässt sich auch in der heimischen Küche nachkochen.

Sie lieben Reisen und Essen in Indien. Vielleicht interessiert Sie auch Indonesien? Clicken Sie bitte aufIndonesien.

Länderliste

Ägypten, Afghanistan, Albanien, Algerien, Andorra, Angola, Antarktis, Antigua und Barbuda, Äquatorialguinea, Argentinien, Armenien, Aserbaidschan, Äthiopien, Australien

Bahamas, Bahrain, Bangladesch, Barbados, Belgien, Belize, Benin, Bhutan, Bolivien, Bosnien Herzegowina, Botswana, Brasilien, Brunei, Bulgarien, Burkina Faso, Burundi

Chile, China, Costa Rica, Cote d' Ivoire

Dänemark, Deutschland, Dominica, Dominikanische Republik, Dschibuti

Ecuador, El Salvador, Eritrea, Estland

Fidschi, Finnland, Frankreich

Gabun, Gambia, Georgien, Ghana, Grenada, Griechenland, Grönland, Grossbritannien, Guatemala, Guinea Bissau, Guinea, Guyana

Haiti, Honduras

Indien, Indonesien, Irak, Iran, Irland, Island, Israel, Italien

Jamaika, Japan, Jemen, Jordanien,

Kambodscha, Kamerun, Kanada, Kap Verde, Kasachstan, Katar, Kenia, Kirgisistan, Kiribati, Kolumbien, Komoren, Kongo Republik, Kongo_Demokratische Republik, Korea, Nord, Korea, Süd, Kroatien, Kuba, Kuwait

Laos, Lesotho, Lettland, Libanon, Liberia, Libyen, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg

Madagaskar, Malawi, Malaysia, Malediven, Mali, Malta, Marokko, Marshallinseln, Mauretanien, Mauritius, Mazedonien, Mexiko, Mikronesien, Moldawien, Monaco, Mongolei, Montenegro, Mosambik, Myanmar

Namibia, Nauru, Nepal, Neuseeland, Nicaragua, Niederlande, Niger, Nigeria, Norwegen

Oesterreich, Oman, Osttimor

Pakistan, Palau, Panama, Papua Neuguinea, Paraguay, Peru, Philippinen, Polen, Portugal

Ruanda, Rumänien, Russland

Saint Lucia, Saint Vincent u. d. Grenadinen, Sambia, Samoa, San Marino, Sao Tomé und Principe, Saudi Arabien, Schottland, Schweden, Schweiz, Senegal, Serbien, Seychellen, Sierra Leone, Simbabwe, Singapur, Slowakei, Slowenien, Solomonen, Somalia, Spanien, Sri Lanka, St. Kitts und Newis, Südafrika, Sudan, Surinam, Swasiland, Syrien

Tadschikistan, Taiwan, Tansania, Thailand, Togo, Tonga, Trinidad und Tobago, Tschad, Tschechien, Tuerkei, Tunesien, Turkmenistan, Tuvalu

Uganda, Ukraine, Ungarn, Uruguay, USA, Usbekistan

Vanuatu, Vatikanstadt, Venezuela, Vereinigte Arabische Emirate, Vietnam

Weissrussland

Zentralafrikanische Republik, Zypern


Zum Seitenanfang



fernwehculinarium.de © 2013